Angepisst

  
Bislang war mein tag eher reudig, als lebenswert. Reudig wie das Kondom, das an einer Bank hängt. Den Vormittag habe ich wieder damit verbracht mich mit Sid um Kopf und Kragen zu diskutieren. Ich war so angepisst! Angefangen hat alles mit dem Wachwerden. Sobald mein Unterbewusstsein geht, kommt mein Bewusstsein und scheinbar ist es das was mich jeden morgen ankotzt, denn ich habe fast jeden Morgen sone Laune. Nicht weil ich es will, sondern weil es einfach so ist. Dabei erfreut es mich, wenn ich die Vögel zwitschern höre, das Tageslicht meine Bude erhellt und Polly mich wach kuschelt. Und trotzdem ist meine Stimmung mies. Heute hat es mich noch angekotzt, dass Sid das Fenster nicht zu gemacht hat, als er aufgestanden ist. Gestern hat er es auch schon vergessen, aber das hat mich nicht aufgeregt, also wollte ich es auch erst erwähnen, wenn ich mit Polly spazieren war. Solange konnte ich es aber leider nicht herauszögern, denn Sid fragte vorher schon, ob alles ok sei und er mag es nicht, wenn ich sage, dass alles ok ist, obwohl es nicht so ist, also sagte ich es ihm genauso aggro wie ich drauf war, was ich verhindern wollte. Diese Situation wurde nach dem Spaziergang mit Polly wieder zur Katastrophe. Wir versöhnten uns zwar wieder, aber ich war weit gestresster als ursprünglich.

Als er dann zur Arbeit ging wollte ich mich wieder beruhigen, doch dann kam Sören. Er verabredete sich gestern mit mir, um ein paar Möbel in meiner Stube umzustellen. das Sofa sollte nur auf die Seite gestellt werden, wo das Sideboard und die Meerschweinchen stehen und der Kram sollte dahin wo das Sofa steht … oder besser stand, denn ich habe alleine umgeräumt, was ganz gut war, denn so konnte ich meine ganze überflüssige Energie los werden. Sören ist lieber mit seiner Ficke nach Ikea gefahren, wo ich gerne mitgefahren wäre, aber das wäre es nicht möglich gewesen, weil ich demnächst zur Schule muss. Abgesehen davon hat er nicht mal abgesagt. Ich fand es scheiße gerade von ihm sitzen gelassen zu werden und das habe ich ihm auch gesagt. Ist ja alles halb so wild, aber zu dem Zeitpunkt hätte ich schon wieder alles kurz und klein schlagen können.

Neben dem sozialen Stress, saß mir noch die Facharbeit für Geschichte im Nacken. Nächsten Dienstag muss ich die abgeben und habe noch kaum was in Worte gefasst. Eben konnte ich ein wenig abarbeiten, zufrieden bin ich damit noch nicht, noch lange nicht. Ich hoffe nur, dass ich alles rechtzeitig schaffe. Vielleicht zieh ich durch am Wochenende, hab mir gestern schon Sternschnuppenstaub geordert. Allerdings habe ich nicht so wirklich Lust drauf, andererseits schon. Ich weiß auch nicht, bin da etwas hin- und her gerissen.

Was die Drogen angeht, habe ich mir vorgenommen erstmal etwas kürzer zu treten. Ob ich es schaffe ist die zweite Frage, aber ich bin zuversichtlich, denn jetzt mit dem neuen Nebenjob muss ich mehr Verantwortung tragen und das ist auch ganz gut so. Gestern habe ich meine letzte Mische weggeraucht und werde mir die Woche über auch nichts neues holen. Gerade das Gras liegt finanziell immer schwer im Gewicht und ich würde so gerne mal Koks ausprobieren. Sören hatte am Wochenende die Möglichkeit dazu und schwärmt jetzt davon.

Nun ja, jetzt muss ich gleich los zur Schule. Lust habe ich nicht, aber immerhin hat sich meine Laune wieder stabilisiert.

Advertisements

9 Millimeter

 

Mit geht’s blendend, so kurz vor Sonnenaufgang. Der Mathetest wurde auf Montag verschoben, also musste ich nur die Dialoganalyse in Deutsch auf Note schreiben. Aber die Zeit in Mathe und Bio wollte gar nicht vergehen. Jede Minute kam mir so in die Länge gezogen vor, ich weiß auch nicht. Als ich dann nach der Schule zu Hause ankam, packte ich meinen Kram zusammen und ging rüber zu Sören.

 

Sid brachte vorgestern nur Shit mit, weil Weed alle war. Ich fand das kacke, denn Haschisch hat bei mir kaum ein Effekt. Zudem stinkt der Qualm so oll und es schmeckt auch nicht gut beim Rauchen. Zum Glück hatte ich zu diesem Zeitpunkt noch Gras für ein fetten Dübel da, sonst würde ich mich wohl immer noch über den Fehlkauf aufregen. Da ich das Dope eher weniger gern rauche, werde ich es zum Backen verwenden, um mir feine Leckerein für die Schule zu machen. Ich habe bislang noch keine Backwaren mit high-Effekt versehen. Erstmal müsste ich mir dazu online ein Rezept raussuchen und dann sicher noch andere Zutaten. Wenn ich das Hasch nicht als Backzutat verwenden könnte, wüsste ich nicht wohin mit dem Klumpen, denn mir schmeckt nicht mal Königsmische. Shit ist einfach bäh.

Heute brachte Sid jedoch wieder Weed mit und dazu vier 9 Millimeter Patronen, zwei für Sören, zwei für mich. Sören ist schon länger scharf auf die roten Patronen. Er informierte sich kurz nachdem er von den berüchtigten Teilen gehört hatte. Online werden diese als gefährlich eingestuft, da die Patronen einen MDMA-Gehalt von circa 250 mg haben. Daher sollte man keine ganze, sondern nur eine halbe Pille nehmen. Das tat ich auch, vier Mal. Zwischen jeder halben Patrone waren längere Abstände. 

Vergangene Nacht hab ich durchgemacht und Teile haben mich wach gehalten. Jetzt geht schon die Sonne auf. Diesmal hab ich nicht gezogen, auch wenn ich es gerne machen würde, aber ich muss morgen und übermorgen Abend arbeiten. Vielleicht mache ich später ein kleines Nickerchen.

Eine ganze Schulwoche

Heute ist Donnerstag und der letzte Schultag vorm Wochenende. Dieses Jahr war ich noch keine ganze Schulwoche anwesend, immer nur ein paar Tage. Ganz schön traurig, denn immerhin ist schon März. Naja, besser spät als nie. Wir schreiben heute in Deutsch eine Dialoganalyse zu einem Text aus Sophokles‘ Antigone und einen Mathetest zu Exponentialfunktionen. Ich habe also gar keine andere Wahl, als heut hinzugehen, es sei denn ich will zwei Sechsen kassieren. Das will ich nicht. Zu meinen ganzen Fehltagen müssen sich nicht auch noch unnötig schlechte Noten zutun. 

Wie auch immer. Zuerst muss ich die Tests und Bio hinter mich bringen und wenn ich wieder zu Hause bin, schmeiße ich mit Sören. Uns werden rote Patronen besorgt. Die sollen stark sein, so dass man nur eine halbe auf einmal nehmen sollte. Mal sehen was das wird. Morgen habe ich frei und kann den Abtörn ausliegen. Samstag- und Sonntagabend muss ich arbeiten und da will ich nicht verballert aufkreuzen. Ich muss meinen Konsum neuerdings planen, was wohlmöglich gar nicht so verkehrt ist. 

Aus dem Unterricht geflogen

Das war echt krass. Ich könnte mich jetzt noch krümmen vor Lachen. Heute hatte ich drei Stunden Englisch und zwei Stunden Deutsch oder besser gesagt nur zweieinhalb Stunden Englisch, denn der Fatzke von Englischlehrer verwies mich dem Unterricht. Wir bekamen, wie jede Stunde einen Text. Das wird langsam echt öde. Immer nur Textbearbeitung und Aufgaben dazu. Weil mich das heut so angekotzt hat, habe ich als erstes ein Kommentar auf mein Blatt geschrieben. Die genaue Wortwahl weiß ich nicht mehr und nachgucken kann ich auch nicht, denn mein Zettel würde mich abgezogen. Ich schrieb irgendwas mit wieder nur blöder Text, weil der Lehrer nichts anderes kann. Dann arbeitete ich die drei Aufgaben ab und als ich fertig war, langweilte ich mich still und leise. Wir sollten uns diesmal nicht untereinander helfen, sondern allein arbeiten, also starrte ich Löcher in die Luft und lauschte dem Ticken der Uhr. Irgendwann wanderte er zu mir, weil er ein Blick auf meine Arbeit werfen wollte, denn er langweilte sich genauso. Zu dem Zeitpunkt saß ich schon gute zehn Minuten rum und war in Gedanken. Als er mein Zettel nahm, dachte ich schon gar nicht mehr an das Kommentar. Was auch egal gewesen wäre, denn wir sollten es nicht abgeben. Es sind meine persönlichen Aufzeichnungen und wenn ich Probleme mit dem Inhalt hat, denn hat er hält Probleme, aber das ist nicht mein Problem. Jetzt kann ich verstehen, warum ihn die anderen Lehrer alle Sensibelchen nennen. Dabei hat er zu Beginn der Stunde noch die Floskel schön-dich-zu-sehen rübergeworfen. Hahaha, ich kann nicht mehr … 

Als er das Kommentar schließlich gelesen hat, fragte er mich, ob er dazu jetzt was sagen soll, ich antwortete mit nein und er erwidertet, dass ich gehen kann. Das tat ich und ging erstmal eine rauchen. In der Zeit kam Frau Hannemann und sie fragte mich, warum ich hier draußen bin. Nachdem ich ihr die Story erzählte, musste sie lachen und amüsierte sich über meine Leck-Arsch-Einstellung gegenüber der Situation. Anschließend ging ich zur Cheffin, um mich selbst zu verpetzten. So kam ich ihm zuvor und Frau Wendtland musste auch nur schmunzeln. In erster Linie war sie sprachlos, denn ich erwähnte auch, dass ich es nicht zurück nehmen würde, es ihm aber eher anderes mitgeteilt hätte. Ich bekam kein Ärger, aber ich hab schon mit einem Anschiss gerechnet. Wahrscheinlich muss ich mir noch Gelaber von meinem Englischlehrer anhören, aber da wird einfach auf Durchzug gestellt. 

Ist das zu fassen? Da bin ich in einer Klasse mit zehn Jungs und zwei Mädchen und die Jungs sind Ghetto, also Vorlaut und auch mal frech. Und ich bin die erste, die aus dem Unterricht fliegt? Na das nenn ich mal ADHS-Power, ganz ohne Rumgestresse. Ick feier mich selbst. Irgendwie war das ein Triumph … ja, irgendwie.

Meine Zeitung

Gestern habe ich mir vor der Schule die aktuelle Ausgabe von Spektrum der Wissenschaft geholt und dafür ganze 8,20 € geblecht. Seitdem bin ich gerade mal dazu gekommen eine knappe Seite zu lesen. Irgendwie komme ich nicht dazu weiter zu lesen und ich bin total heiß auf den Artikel. Es geht um den Zusammenhang zwischen Darmflora und Psyche. Ständig muss ich daran denken weiter zu lesen, aber irgendwas ist immer, was mich am Weiterlesen hindert. Meine Biolehrerin ist auch angetan von der Zeitung, denn sie hat die Vorschau gesehen und freut sich drauf, dass ich ihr die Zeitung leihe. Ich finde es immer toll Interessen zu teilen, besonders mit Leuten, die mir meine offenen Fragen beantworten können. 

Nach der dritten Stunde habe ich Frau Hannemann auf dem Schulflur angetroffen. Gestern sind wir uns auch schon übern Weg gelaufen, aber da wechselten wir nur ein Grußwort aus. Heute begrüßte sie mich wieder mit einem Lächeln auf den Lippen und bat mich kurz mit zum Lehrerzimmer zu kommen. Sie gab mir mein Geburtstagsgeschenk, ich bedankte mich und dann müssten wir uns auch schon wieder voneinander verabschieden, denn ich musste zu Physik, ans andere Ende der Schule und sie in ihren Raum. Zu Hause habe ich das Geschenk in Blumenpapier mit hellrosa Schleife ausgepackt und es war ein Buch. Der Titel ist irgendwas mit kluge Frauen lesen und sind gefährlich oder so. Ich hatte kein Nerv, um reinzusehen, denn mein Kopf ist immer noch völlig Matsch von dem Experiment in Physik. Kondensatorenentladung blah, blah, blah. Ich war mit Carina und Dario in einer Gruppe. Lief ganz gut, aber ich habe so ziemlich nichts auf die Reihe gekriegt, außer die Theoriefragen und Protokoll schreiben. Ich weiß nicht was ich davon halten soll oder was sie sich dabei gedacht hat. Vorletztes Jahr bekam ich von ihr ein Kalender mit Zitaten starker Frauen zu Weihnachten. Keine Ahnung was das soll, aber ich freue mich um die Geste, was mir zeigt, dass ich ihr was wert bin. Bevor ich das Buch lese, will ich allerdings meine Zeitung lesen … möglichst bald!