Deutschland du Oberpenner!

Ob ich stolz bin Deutscher zu sein? Nur weil in meinem Ausweis steht, dass ich deutscher Staatsbürger bin, heißt das nicht, dass ich einer bin! Mal ganz im Ernst? Worauf soll man denn stolz sein??? Auf die behinderten, geldgierigen Politiker, die ihr Volk von vorne bis hinten belügen, überwachen und manipulieren? Auf die Ämter, die dir das Leben mit solchen Leuten wie Miss Piggy Fotzenfresse schwer machen? Auf die ganzen zubetonierten Großstädte, die sämtliche Lebewesen mit ihrem Dreck verseuchen? Und VW setzt noch ein drauf mit seinen Vergasungskarren! Was gibt es noch: achja, Harzt IV, weswegen sich Hinz und Kunz zu fein zum arbeiten sind und lieber jahrelang, am besten bis zur Rente dem Staat auf der Tasche liegen, andererseits aber rumwundern, warum alles teurer wird. Man wo kommen die ganzen Dummköpfe her? Hier gibt es tonnenweise Gesetze und doch noch zentnerweise Grauzonen. Ganz ehrlich, wann schmeißt hier endlich jemand eine Bombe rein! Das ist keine Demokratie, denn die Herrschaften Oberwichtig, geben einen Scheiß auf die Bedürfnisse ihres Volkes. In der Schweiz und Österreich gibt es Bürgerentscheide bei gewissen Angelegenheiten, bspw. ob es weiterhin eine Berufsfeuerwehr geben soll oder nicht. Was machen unsere Fotzköppe? Die verwirren uns bis zum getno, dass man hier gar nicht mehr durchsieht und die können schön weiter stinkende Scheiße am laufenden Band bauen.  Die Regierung hat die Medien bereits schön mit Geld geschmiert, dass hier ja nichts gezeigt wird, was das Volk zusammenschweißen könnte. Wenn man im Ausland Nachrichten über Deutschland guckt, dann hört man von Protesten in Köln, Stuttgart, Berlin und unserer wunderschönen Nazihauptstadt Nr. 1, Dresden. RTL-Punkt-Vollverblödung-12 oder taff mit Muskelholzkopf und aufgeblasenes Modepüppchen. Die Berichten nicht von dem aufständischen Volk, nee, die labern lieber über Modetrends und No-Go’s. Ich glaube das letzte mal als ich mir das Fernsehprogramm gegeben habe, war vor zwei-drei Monate. Ich sollte mal mein RFT-Kabelanschluss kündigen, aber dann kann ich sicher kein günstiges Internet mehr von denen beziehen. Pech gehabt, es gibt genügend Internetanbieter.

Gekaufte Medien, gekaufte Journalisten, gekaufte Idioten: ihr seid alle stinkende Fische, denn ihr belügt euer Volk nur wegen diesem Dreck, auch Geld genannt. Viel zu viele definieren sich über Materielles, geben mit ihren teuren Kram an und fühlen sich toll. Bestes Beispiel: die Geissens. Null Rücksicht auf die Umwelt, Hauptsache meine Yacht ist so groß wie ein Einfamilienhaus. Solche Leute sind nicht mal so viel wert wie ein Scheißhaufen, denn der hat immerhin noch eine Aufgabe zur Erhaltung von Ökosystemen, während solche Penner stundenlang mit ihren Karren, Privatjets und sonst was  Lungenkrebs züchten. Diese rücksichtslosen Schwachköpfe sollten alle jämmerlich an ihrem teuer gekauften Gift verrecken! Amerika kann mit seinem Atommüll gerne als gutes Beispiel voran gehen und die Oberfotze von Clinton kann sich direkt an ihre Atombomben festbinden und dann kann sie sich auf ihre Feinde fallen lassen. 

Würde mich jemand fragen, ob ich stolz bin ein Deutscher zu sein, dann würde ich ihm antworten, dass ich keiner bin. Ich bin Preuße und wies Tages gehe ich zurück nach Osterode, da wo meine wahren Wurzeln sind und dann schreie ich lauthals: fick dich Deutschland, du bist scheiße! Alles was gut war, war preußisch: der Alte Fritz, Königsberger Klopse, Krupp-Stahl, Bismarck, … Made in Germany ist vielleicht ein Qualitätssiegel, aber welche Bedeutung hat es, wenn deutsche Unternehmer Billigschrott aus China verticken? In mir brodelt Hass, Wut und der Drang hier zu verschwinden. Um es mit den Worten Heinrich Heines auszudrücken: 

  • Im düstern Auge keine Träne, ich sitze am Webstuhl und fletsche die Zähne: Deutschland ich webe dein Leichentuch, ich webe hinein den dreifachen Fluch. – Ein Fluch der falschen Demokratie, wo die Politiker scheiße sind wie nie, wo Lügen und Verrat belächelt werden, wenn durch Bürokratie und Gesetze Seelen sterben. – Ein Fluch den unzähligen Gesetzen, die uns von Amt zu Amt hetzten und dennoch kein Recht verbreiten, anstattdessen uns in die Irre begleiten. – Ein Fluch den Geldgeilen, die egoistisch ihr Dreck verteilen, während jämmerlich Leute dran verrecken und Tiere dran ersticken. – Das Schiffchen fliegt, der Webstuhl kracht, meine ADHS-Wut wurde voll entfacht, Altdeutschland ich webe dein Leichentuch, ich webe hinein den dreifach Fluch, du Spast!

Ich hab kein Bock mehr. Mein ganzer Ausraster basiert auf etwas, was ich gerade hier gelesen habe. Es geht um Gras als medizinisches Mittel. Deutschland bildet sich ein, seinem Volk natürliche Heilmittel verbieten zu können. Was für Oberwixxer! In jedem Supermakt steht versteuertes Gift, namens Alkohol, was weit-weit-weit-weit-waaaaaaaaaaaitaus schädlicher für Körper und Geist ist. Bevor es überhaupt dazu kommt, dass medizinisches Gras verschrieben werden darf, muss man als Patient erstmal durch einen Chemoton, wo sämtliche Drogen, die sich Medikamente nennen, erstmal versagen müssen. Scheißegal wa, ist ja nicht eure Magenwand und auch nicht eure Psyche nach Antidepressiva und sonst was für Psychopharmaka. Hauptsache ihr könnt euch im Bundestag die Nase zukoksen! 

Ranking: meine Alltagsapps

Es gab eine Zeit, in denen man die Telefonnummern seiner Freunde noch in Adressbüchlein geschrieben hat. Auch ich habe diese Epoche noch erlebt und damals hatte ich all die gängigsten Nummern im Kopf, aber lange telefonieren durfte ich nicht und die meisten meiner Freunde auch nicht. Oh, ein Monat lag die Rechnung bei 80 DM und da gab es Feuer. Früher gab es noch keine Flats, nur Festnetz und Vorwahlen, bei denen der Angerufene die Kosten übernehmen muss. Das war besonders unterwegs praktisch, wenn man Mutti was mitteilen musste. Heute gibt es Handys und Telefonzellen gibt es hier nicht mehr. Hier sind meine meistbenutzten Apps, jedoch ohne Platzierung, denn entweder werden sie gebraucht oder auch nicht.

Wikipedia: die gesamte Enzyklopädie in meiner Hosentasche. Solange ich mein Handy bei habe, kann ich meine offenen Fragen nachschlagen und zufrieden sein.

WordPress: klar, die App benutze ich oft, dennoch ist es nicht die beste. Zumindest nicht für iOS, die Androidversion ist top.

Kalender: wahrscheinlich hätte ich schon so manch ein Arbeitstag verpeilt. Gut, dass ich dran erinnert werde.

Whatsapp: kostenfrei simsen, klasse, aber eigentlich kann ich es nicht ab, schon gar nicht mehr, seitdem es der Facebookfickfresse Suckerberg gehört, Zucker wär hier viel zu schade.

YouTube: die praktischste Komponente dabei ist die Fernbedinungsfunktion. Wenn ich über die Playsi in YouTube bin, kann ich mich verbinden und übers Handy den nächsten Clip wählen. Und die App muss nicht mal offen bleiben.

Kamera: früher hab ich auch Selfies gemacht, aber jetzt fotografiere ich lieber Polly, die Natur oder andere schöne Anblicke. Könnte ich es mir leisten, hätte ich auch eine fette Canon um den Hals hängen. Aber ich sehe es gar nicht ein so großen Kapitalspasten Kohle in den Rachen zu stopfen. Außerdem bezahle ich keine 300 € dafür, dass der Markenname drauf steht.

Mein O2: die Vollfotzen von der Telekom bin ich endlich los und ich hatte absolut kein Bock neue Verträge zu vergleichen, also habe ich mir für 10 € eine O2-Prepaidkarte mit 10 € Startguthaben geholt. Ich habe einen monatlichen Tarif und kann in der App jederzeit mein Verbrauch checken und selbst andere Tarife buchen, ohne dass ich erstmal zwanzig Minuten damit verschwende beim Kundendienst in der Warteschlange zu hängen.

Amazon Apps: Amazon, Amazon Music und Prime Video. Shoppen, Musik hören und Filme für unterwegs runterladen. Zeitvertreib, Besorgungen und Entertainment. 

eBay Kleinanzeigen: praktischer geht’s doch nicht, um überflüssiges Zeug los zu werden.

PicsArt: kostenlose Bildbearbeitungsapp mit vielen Möglichkeiten zum editieren. Man findet sich schnell ein, es ist übersichtlich und man kann seine Kreationen mit einer Community teilen. Sehr empfehlenswert.

dict.cc: ich werde verrückt, wenn ich was nicht nachschlagen kann. Besonders Wörter aus dem Englischen, Französischen oder Lateinischen. Der Übersetzer von dict.cc passt voll zu meinen Bedürfnissen und leo ist einfach hässlich und kacke. 

Heute hat man sein Handy, das kleine Gadget, was uns das Leben bequemer macht. Das passt in eine Hosentasche, aber damals hätte man eine Handtasche gebraucht, um Enzyklopädie, Kamera, Kalender, Konsole, Flohmarkt und so weiter mitzuschleppen. Auch die Umwelt profitiert davon, würde sie zumindest, gäbe es nicht so viele Geldgeile Ramschverkäufer.

Ranking: meine Handygames

Es macht Spaß auf dem Handy zu zocken, besonders wenn ich gekifft, gezogen oder geschmissen habe. Noch cooler wäre es auf einem iPad im Bett. Hier also die Spiele, die mich in letzter Zeit begeistert haben:

Platz 5: Wortspaß mit Freunden

Man kann es auch Scrabbel nennen. Ich mag Wörter und spiele gelegentlich. Knobelei für Zwischendurch.

Platz 4: Zoomania

Hier geht es um Wimmelbilder. Gemacht ist es für Kinder, das merkt man am Schwierigkeitsgrad. Blöd ist, dass man immer 2-3 Tage warten muss, wenn man eine neue Welt freigeschalten hat oder man kauft sich die Wartezeit. 

Platz 3: Run Sackboy


Das Jump ’n‘ Run Game von Little Big Planet hat eine top Grafik. Mir gefällt das Design und die Spielmusik ist auch angenehm. Ich will nicht lügen, es könnte etwas aufregender sein, aber Spaß macht es dennoch.

Platz 2: Pokémon GO


Als ich neun Jahre alt war, kamen die Pokémon seit Deutschland und seitdem bin ich Fan. Damals hat alles mit Pokémonkarten angefangen, dicht gefolgt vom GameBoy Color mit der gelben Edition. Schon damals hat jedes Kind davon geträumt wie Ash Ketchum durch die Welt zu ziehen und Pokémon zu fangen. Heute macht es die Technik möglich und es begeistert Kinder, Teenies, Halbstarke, … bis hin zu Rentnern. 

Sieger: Dungeon Link featuring Adventure Time


DL/AT ist ein Strategie-/Puzzel-RPG bei dem man sich von Dungeon zu Dungeon kämpft. Es gibt verschiedene Welten: Dungeon Link, -Nebenstory, Adventure Time, Turmkämpfe, Gildenkämpfe und PvP. Man kann über 500 Helden sammeln, verbessern und ausrüsten. Bei mir besteht Suchtgefahr!

Das war mein Ranking zum Thema Handygames. Im nächsten Ranking wird es um PS3-Spiele oder Serien gehen. Vielleicht fällt mir aber noch was anderes ein oder ein paar Vögelchen zwitschern mir Vorschläge zu.

Pokémon GOes Halloween

Momentan gibt es bei Pokémon GO ein Halloween-Special! Es ist super, also mir gefällt es zumindest. Es ist eine einwöchige Aktion bis 1. November und bringt mal etwas Abwechslung ins Game, nicht nur auf dem Startbildschirm. Überall lungert jetzt Mauzi, Tragosso, Zubat und Traumato umher. Die Weiterentwicklungen Knogga, Alpollo und Hypno sind auch zu finden. Dafür haben Taubsi, Rattfratz, Hornliu und Habitak sich zurück gezogen. Es war schon manchmal ganz schön deprimierend, wenn man ’nen Stündchen durch die Gegend spaziert und immer nur Spatzen, Ratten und Raupen trifft. 

Donnerstagvormittag habe ich das erste Tragosso vor meiner Tür gefunden und dann noch mehr. Nebulak hängt in fast jeder Ecke rum und generell werden mehr Pokémon gespawnt. Mittlerweile habe ich ein paar Pokédex Einträge mehr. Ich könnte Knogga fangen und Gengar entwickeln.


Das beste ist jedoch das erste-Sahne-i-Tüpfelchen: sonst gibt es für jedes Gefangene Pokémon drei Bonbons und für jedes verschickte einen. Diese Woche gibt es doppelt so viele und das gilt auch für die geschlüpften Eier. Außerdem ist die Entfernung für das Finden von Bonbons durch den Kumpel geviertelt. Aktuell laufe ich mit Fukano umher und kriege alle 750 Meter einen Bonbon, wo ich vorher 3 Kilometer für laufen musste.

Gut, dass noch Ferien sind und ich das Spezial nutzen kann! Schade, dass es nicht etwas früher angefangen hat. Hoffentlich kommt sowas bald wieder, schließlich steht Nikolaus, Weihnachten und Silvester an! 

Abturn-Ticker: Was für Euphorie

Im Moment würde ich am liebsten auf die Straße rennen und lauthals Freude schöner Götterfunken mit dem Chor von JBO im Hintergrund singen. Klar ich bin voll durch und draußen ist kalt, aber das wäre die einzige Möglichkeit mein Glück zum Ausdruck zu bringen. Das mag an den Drogen liegen oder daran, dass im Moment einfach alles perfekt ist. Ich muss morgen arbeiten, aber ist mir egal. Wär doch gelacht, wenn ich das nicht schaffe. Schließlich muss ich die meiste Zeit eh nur rumsitzen.