Blasierte Miss Piggy Fotzenfresse!

Heute Mittag musste ich tief durchatmen, so richtig tief und mit Schmackes, sonst wäre das ganze Schmackes in die pummelige Abfallvisage geschossen. Ja, manchmal habe ich Aggressionsprobleme, besonders wenn so überaus unausstehliche Persönlichkeiten in ein Amt setzt. Wenn ich über meine verstandsgeschädigte Bearbeiterin beim Amt für Ausbildungsförderung nachdenke, dann bin ich plötzlich von Tourette-Syndrom besessen. Binnen weniger Sekunden steigt mein Stresspegel bis zum Anschlag und schießt über den Rand, als würde Chuck Norris Hau den Lukas spielen. Seitdem diese Miss Peggy Fotzenfresse, alternativ auch Madame Marie Antipathi für die Bearbeitung meiner Berufsausbildungsförderungsanträge zuständig ist, weiß ich wie sich Mutter Erde fühlt, wenn ein Vulkan ausbricht. Zwar prescht aus meiner Schädeldecke keine 1000° C heiße Lave, dafür ist das Adrenalin in mir auf einer blutdrünstigen Hetzjagd. 

Aber jetzt mal zum Keim dieser monströsen Aufruhe: der Kotzbrocken mit stumpf-blondem Cheerleader-Puschel auf dem Kopf. Ohne Witz, ihre Fratze sieht aus wie ein schlechter Miss Piggyverschnitt und ich meine eine WIRKLICH SCHLECHTER Verschnitt. Ungefähr so, als wenn eine Miss Piggy aus Plastik auf der Gesichtsseite angebraten wurde. Dazu kommt der breite, plattgesessene Amtarsch. Der Plattarsch des Amtpersonals verhält sich ähnlich wie ein Baum, bloß weitaus kontraproduktiver. Wie der Stammumfang Auskunft über die bisherige Lebenesdauer eines Baumes gibt, so verrät auch der Hüftumfang der Amtmitarbeiter, wie lange die schon auf Arbeit rumsitzen. Jetzt mal abgesehen von den bojenförmigen Oberflächlichkeiten … welche schon ziemlich unschön sind – das was sich darunter befindet, vereint  das Ausehen von Gollum mit Hexe Baba Jaga miteinander. 

Madame Antipathi hat eine Seele, die wie ein pestverseuchtes Plumpsklo in Guantanamo. Vier Wochen lang habe ich versucht sie telefonisch zu erreichen, um nach der Vollständigkeit meines Bafög-Antrages zu informieren. Fräulein Freundlichkeitsfrei hielt es jedoch nicht für nötig ihren beschissenen Hörer abzunehmen. Alles was sie dazu zu sagen hatte, war dass es nicht ihr Problem ist und drohte mir sogar mich rauszuschmeißen. Um dies zu verhindern, fuhr ich mit meinem Stiefvater hin. Die redet durchweg in einem herablassenden Ton und denkt Wunder wer sie ist. Dabei ist sie nur ein lästiger Parasit. Selbst die anderen Kollegen auf dem Amt können die nicht ausstehen. Boar, die Alte sollte man Bauarbeiterklos schrubben lassen. 

Puh … der verbale Druckausgleich hat gut getan. 

Advertisements

4 Gedanken zu “Blasierte Miss Piggy Fotzenfresse!

  1. Pingback: Völlig umsonst | Julietta´s Tagebuch

  2. Pingback: Diese ganzen Fotzen! | Julietta´s Tagebuch

Schreib dein Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s