Wieder vergessen

Oh man, ich muss dieses Wochenende arbeiten und ich hab echt kein Bock drauf. Zumal ich heute auch nicht im Theater arbeite, sondern an der Regattastrecke. Da muss ich mit dem Rad hinfahren, was mit Arbeitskleidung immer sehr komisch aussieht. Hoffentlich ereignet sich während des Hin- und Rückwegs kein Wolkenbruch. Um 17:30 Uhr muss ich anfangen und um 23 Uhr ist Schluss, zumindest nach Arbeitsplan. 

Außer auf Arbeit, gibt es noch andere Dinge, auf die ich kein Bock hab. Zum Einen ist da der hysterische Sid, der heute ausgerastet ist und zum Anderen wäre da Stuart, der mich mal wieder vergessen hat (zum dritten Mal mittlerweile). Kommen wir erstmal zum Einen: Sid hat beim Duschen eine Ecke meines Handtuchs nass gemacht. Mich hat es nicht weiter gestört, hab es nur erwähnt. Das brachte ihn in Fahrt, ich hab mich verabschiedet und bin erstmal mit Polly raus gegangen. Jetzt ist er auf Arbeit und hat sich nachher hoffentlich beruhigt. Dann ist das noch das Andere: Stuart und ich haben und die vergangenen zwei Mittwochs verabredet. Er wollte sich melden, wenn er in der Innenstadt ist und tat es natürlich nicht. Den ersten Mittwoch habe ich nichts weiter gesagt und war nur stinkig. Nicht mal gemeldet hat er sich. Letzten Mittwoch genau dasselbe Ding. Keine Meldung, keine Entschuldigung. Am Donnerstag rief ich ihn an und hab ihn meine Meinung gesagt. Dann hab ich einfach aufgelegt und seitdem kam auch nichts von ihm. Mir egal, ich brauche keine Freunde die mich vergessen. Meine Mutter vergisst mich schon oft genug. 

Davon lass ich mich nicht ärgern, weder von der Arbeit, noch von den Männern, schließlich bin ich von nichts abhängig. Gleich werde ich mich Polly schnappen, treffe mich mit Eddy (eine guter Freund von Sid und mittlerweile auch einer meiner Kumpels) und dann schnappen wir uns die coolen Pokémon. 

Advertisements

Sonne, aber trotzdem wolkig

Das Regenwetter ist vorbei, aber über meiner Beziehung hängen noch die Gewitterwolken fest. Sid hat momentan viel um die Ohren und ich kann verstehen, dass er ein hohes Stresslevel hat. Mir fällt es so langsam nur schwer immer drüber zu stehen und seine geistlosen Kommentare nicht zu ernst zu nehmen. Mit mir geht’s es bergauf, aber wenn die Beziehung weiterhin belastend ist, wird der Aufstieg ganz schön anstrengend. Zudem muss ich aufpassen nicht wieder abzurutschen. Ich finde es beschissen, dass er seine Unzufriedenheit in Diskussionen entlädt. Er verhält sich kindisch, doch sagt, dass ich hier das Kind bin. Ich hab keine Lust mir sowas anzuhören, nur weil er ein Wutproblem hat. Wir steckten in einem Teifelkreis und sind aneinandergerasselt. Jetzt gebe ich mein bestes drüber zu stehen und versuche ihm Kraft zu schenken, aber wie soll das gehen, wenn er ständig stänkert? Ich bin nicht stabil genug um zwei ausgebrannte Seelen zu pflegen, dennoch gebe ich mir Mühe, weil ich ihn und uns nicht verlieren will und ich weiß er will es auch nicht. Er braucht Urlaub und Zeit für sich, Zeit zum Durchatmen, aber er nimmt sich kein Frei, weil er auf Arbeit unter Druck steht. Gierige Sklaven der Pharmamafia würden uns erzählen, dass wir am Punkt des Burn-Outs stehen und uns mit Antidepressiva versorgen. Doch das will weder er, noch ich. 

Bei mir geht es, weil ich Ferien und somit auch Zeit zum Entspannen habe, aber er wird das Vergnügen nicht so bald haben. Ich kann nicht ewig so ein schlechtes Benehmen tolerieren ohne ein Magengeschwür zu bekommen. Das ist eine beschissene Zwickmühle zwischen Sids Wohl, meinem und dem unserem. Es kann nur gut gehen, wenn einer genügen Kraft aufbringen kann, um den Anderen am Boden der Tatasachen zu ertragen.

Regenwetter

Draußen schüttet es wie aus Eimern. Dazu erhellen grelle Blitze den trüben Tag und der laute Donner lässt seine Aggressionen raus. Ich würde auch am liebsten schreien. Meine ganze Wut würde ich am liebsten herausschreien. Doch was würde mir das bringen? Meine Schulden werden davon nicht bezahlt und ich wäre wohl ein neuer Staatsfeind, denn da gibt es nicht viele gute Worte für die Menschheit und die Regierung. 

Heute kam ein Brief von der Krankenkasse mit der Nachricht, dass ich denen 170 € schulde. Ja und warum? Die letzten zwei Minate wurde nicht abgebucht und ich hätte selbst überweisen müssen. Davon wusste ich natürlich nichts!!! Jetzt weiß ich nicht wo ich das Geld hernehmen soll und könnte durchweg heulen. Dieser Drecksstaat mit seiner Bürokratie voller Grauzonen und Fallen für das Proletariat. Das nennt sich also Demokratie. Für mich ist das eher eine oligarchische Tyrannei befleckt mit Lügen und Verrat. Deutschland wir weben dein Leinentuch, wir weben hinein den tausendfachen Fluch!

Mein Stiefvater wird in Zukunft meine Kontoführung übernehmen, denn ich schaffe das nervlich nicht mehr. Ständig passiert irgendwelche Scheiße. Das Geld raubt den Menschen ihren Verstand und macht sie zu ekelhaften Geschöpfen, die vergessen was es bedeutet Mensch zu sein. Wie soll man diese Situation nur nüchtern aushalten? Ich hab kein Bock mehr.

Jetzt schnappen wir sie uns alle!

Und plötzlich ist ein Kindheitstraum war geworden. Es gibt jetzt Pokémon GO und die ganze Welt dreht durch. Überall ist es in den Medien und das Herz eines jeden Pokémonfans schlägt höher. Endlich kann jeder Pokémontrainer werden. Welches Kind hat sich früher nicht gewünscht durch die ganze Welt zu wandern und Pokémon zu fangen? Ich auf jeden Fall und auch meine Freunde. Damals wie heute. Ein Haufen Kumpels und bekannte sind auch schon im Hype. Das ist einfach der Hamma! Polly profitiert davon auch, denn die Spaziergänge sind auch länger. Zocker werden rausgescheucht und Akkus glühen. Das nächste Pokémonzeitalter hat begonnen, ein neues Zeitstrang ist entstanden. 

Ich bin 25 und immer noch ein eiserner Pokémonfan. Dafür schäme ich mich nicht, denn ich stehe zu meiner Persönlichkeit. Zumal diese App meine Motivation  wach gerüttelt hat. Ich komm endlich wieder von der Couch und bin zuversichtlicher. Die Woche habe ich auf Arbeit echten Bockmist verzapft. Was mir voll peinlich ist und ich muss mich noch den Konsequenzen stellen. Davor hab ich echt Schiss, aber da muss ich durch. Ich war die Woche völlig aufgelöst und durcheinander. Irgendwie war alles verhext. Doch in ein paar Tagen sind endlich Sommerferien und dann habe ich genügend Zeit um mich zu sammeln und mein Leben wieder zu ordnen. Meine Pokémon helfen mir gerade dabei aus dem Sumpf rauszukommen. Sobald ich auf Festland stehe, kann ich wieder auf die Beine kommen. Ich hab ein gutes Gefühl dabei, dass es klappt. 

Man kacke …

Ich fühle mich echt beschissen. Eigentlich müsste ich auf Arbeit gehen, aber ich hab mich krank gemeldet. Gestern hatte ich schon Zahnschmerzen, jedoch waren die erträglich. Weil meine Weisheitszähne wachsen passiert das in letzter Zeit öfter, aber heute habe ich einfach nur kein Bock auf die Welt. Ich muss nachher auch zum Zahnarzt und mir wurde schon geraten Zeit mitzubringen. Ich hoffe, dass er mich für heute krank schreibt, sonst muss ich morgen zu meiner Hausärztin fahren und mir was ausdenken, dass sie mich für heute rückwirkend krank schreibt. Zur Schule werde ich dann zu spät sein, wenn ich dann überhaupt noch hingehe. 

Das nervt doch. Also, ich bin genervt von mir selbst, weil ich kein Bock habe. Mit mir ist momentan nichts anzufangen. Ich habe gerade versucht ein paar Psychologen zu erreichen, von der Liste, die mir meine Sozialarbeiterin mal gab. Bisher ist keiner ran gegangen, außer ein Anrufbeantworter, der mir mitteilte, dass zur Zeit keine freien Plätze verfügbar sind. Ich muss endlich was machen, um aus dem Sumpf der Demotivation rauszukommen. Alles worauf ich Lust habe ist zu Hause abgammeln, kiffen, zocken und mit Polly was machen. Ich fühle mich so ausrangiert und abgestellt. Keine Ahnung warum. Es ist so abgefuckt, dass ich nicht mal ein Grund sehe was an der Situation zu ändern. Von mir aus kann es so weiter gehen und genau das ist der Punkt, warum ich mich so gehen lasse. Später werde ich es sicher bereue. Ich muss mir ein wenig in die vier Buchstaben treten um endlich wieder ein Leben zu führen. Ein richtiges Leben, was nicht nur auf meinem Sofa stattfindet. So wie es schon mal war, bevor ich angefangen hab Drogen zu nehmen. Damit meine ich besonders Gras. Ich hab schon viel zu oft die Schule geschwänzt, weil ich zu breit war und einfach kein Bock hatte. Ich wollte lieber bequem rumliegen, als was zu lernen. Es kotzt mich aber, dass ich so geworden bin. Früher wollte ich keine Unterrichtsstunde verpassen und jetzt bin ich froh über jeden Ausfall. 

Es ist wohl so langsam der Zeitpunkt gekommem, an dem ich mich entscheiden muss was ich will. Nur leider fehlt mir die Willenskraft und vor Allem die Motivation. Ich schaff‘ das alleine nicht. Ich brauche jemanden von dem ich was halte und der mir eine Liane zuwirft, um mir zu helfen aus diesem Sumpf zu kommen. Die letzte Liane hatte Frau Hegersdorf mir zugeworfen, doch sie ließ los bevor ich auf festem Boden stand und seitdem habe ich mich im Sumpf versteckt und mir alles schöngeredet. Wenn man schlechte Erfahrungen gemacht hat, wird man von dieser Angelegenheit gebrandmarkt und gebrannte Kinder scheuen bekanntlich das Feuer. Doch wenn ich nicht langsam wieder zur Feuerstelle gehe, werde ich jämmerlich erfrieren.