Hardcore Junkieauge wegen Gerstenkorn

Sören, Polly und ich chillten vorhin noch auf der Couch, während Schatz mit Ranger im Bett lag und schläft. Schatz ist immer noch im Bett und ich wieder auf der Couch. Sören ist kürzlich rüber gegangen. Kurz vor 21:30 Uhr schmissen wir uns geile Teile rein: rosa Transformer. War echt geil und geht gerade wieder vorbei… Ich hab mir noch eine Bahn reingezogen, nachdem ich Sören zur Tür gebracht habe. Wie es jetzt weitergeht? Keine Ahnung … ich könnte weiterhin auf der Couch bleiben und den Stift schwingen oder mich zu Sid ins Bett legen und zocken. Die Entscheidung ist nicht leicht, denn ich bin immer noch hibbelig. 

Der Abend war für mich wundervoll! Mein Göttergatte und mein Seelenhorst waren beide da und so auch die Drogen. Ich hab zu heute Nacht durchgemacht und diese, naja … keine Ahnung eben.

Mein Heulkrampf ist mit Beginn meines ersten Arbeitstages verschwunden. Endlich… Mein Serotoninhaushalt regulierte sich wieder und was mach ich? Gleich die nächste Bombe reinschmeißen. Irgendwie ist das ein Vorwurf, den ich mir selbst mache. Aber ich bereue es kein Stück … na gut, dass ich kein Bick auf Schule hatte schon, aber nicht wegen meinem Nervensystem. Wenn ich – so wie auch heute – erst Sternschnuppenstaub schniefe und später ein Teil schmeiße, dann ist der Trip ganz anderes. Schlecht ist das keineswegs, nein, ganz im Gegenteil. Der Sternschnuppenstaub sorgt, sozusagen für ein gutes Fundament, worauf das E sich austoben kann. Ich denke, dass das ganz einfach ist: durch Sternschnuppenstaub werden vermehrt die Botenstoffe Dopamin und Noradrenalin ausgeschüttet. ADHS’ler haben von Natur aus einen Mangel an Dopamin und Noradrenalin, also versorgt das Speed mein Nervensystem mit dem, was bei mir chronisch defekt ist. Das ist echt spürbar, denn ich fühle mich ausgeglichen und kann mit mir leben, auch wenn sich gestern ein Gerstenkorn in meinem rechten Auge entwickelt hat. Tut etwas weh, wenn ich drauf fasse und ich seh dadurch aus wieder der Masterjunkie überhaupt. Meine Augen sind nicht rot, aber im Bereich der Augenringe ist es rötlich. So … genug vom Gerstenkorn. Sternschnuppenstaub + ADHS = gutes Fundament. Eine ideale Symbiose, denn der eine hat, was der andere braucht. Wenn jetzt das E dazu stößt, muss die vermehrte Serotoninausschüttung nicht zusätzlich als Dopaminersatz wirken. Serotonin kann zwar Dopamin ersetzen, aber Dopamin kein Serotonin. Sobald der Sternschnuppenstaub meine Rezeptoren ausgelastet hat, kann das Serotonin seine volle und eigentliche Wirkung entfalten. 

Jede Medaille hat bekanntlich zwei Seiten, so auch diese. Die Frontseite glänzt und zeigt die Erfolge, so wie die Schattenseite das weniger erfreuliche verbirgt. Durch die enorme Serotoninausschüttung bilden sich mehr Rezeptoren, um den Andrang auslasten zu können. Die Rückbildung dauert allerdings länger, als nur ein paar Stunden wieder Trip. Folglich sind mehr Rezeptoren für Serotonin, als die Transmitter selbst vorhanden. Das glückbringende Serotonin kann nicht alle freien Rezeptoren bedienen. Dadurch wird man traurig, weil einfach nicht genug von dem Schönen da ist. So entstehen tagelange Heulkrämpfe und Depressionen. 

Jetzt ist alles wieder ok. Zwar bin ich immernoch unschlüssig über den Ablauf der nächsten Minuten und Stunden, aber das ist das kleineres Übel, was es ohne Sternschnuppenstaub nicht wäre, denn dann hätte ich innerlich mords Stress und bin genervt von der Langenweile. Wenn diese berüchtigte Langeweile einmal da ist, geht sie nicht so einfach wieder. Alles fängt damit an, dass ich denn auf nichts mehr Lust habe, weder zocken, noch Musik hören oder was auch immer. Schließlich sitze ich nörgelig auf meiner Couch und mir fallen ausreichend Beschäftigungen ein, um die Langeweile zu vertreiben. Sobald ich dabei bin mit irgendeiner Aktivität anzufangen, habe ich schon kein Bock mehr. Das ist ein Teufelskreis, der letztlich nur dazu führt, dass ich mich selbst nicht leiden kann. Dann könnte ich mich am laufenden Band über Firlefanz aufregen. Für mich wirkt die Langeweile wie ein Parasit, der meinen Seelenfrieden befällt und schädigt. Die Symbiose ist ein Zusammenleben, das sich auf beide Partein positiv auswirkt. Parasiten hingegen sind  Schmarotzer, die ihren Wirt ausnutzen und sogar schädigen. Speed + ADHS = prima Zusammenleben vs. Langeweile + Seelenfrieden = Selbsthass. 

Die Geisterbahn ist gerade schon durch und kündigt somit langsam den Tagesanbruch an. Die Nacht ist schon wieder fast vorbei und ich werde jetzt erstmal auf meinem iPhone zocken und dann sehen wie es weitergehen soll. Gestern war ich nicht in der Schule, weil: kein Bock und heute … werde ich heute hingehen? Das bezweifle ich doch sehr. Man weiß ja nie, was noch geschiet.

Advertisements

Schreib dein Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s