Fleckchen

Polly hat heute ein Leben gerettet. Auf unseren Weihnachtsplan stand für heute Mittag bei Sids Eltern und Kuchen essen bei meiner Oma an. Unterwegs entschieden wir uns dazu, dass wir den Wall entlang zu seinen Elterln laufen und nicht wie sonst über den Marienberg. Da konnten wir Polly auch ohne Leine laufen lassen. Sie rannte hin und her, schnupperte alles ab und hat eine Maus gejagt, die unterm Egeu entlang schlich. Ein paar Meter weiter blieb sie am Wegrand stehen und schaute in die gemauerte Nische. Als wir sie erreichten, schauten wir auch dort hin, denn sie starrte nur in diese Ecke. Polly ging nicht hin, weil sie sowas noch nicht gesehen hatte und wohl nicht wusste, ob es nur ein Plüschtier oder lebendes Wesen war. Da saß tatsächlich ein Meerschweinchen! Es verkroch sich hinter ein paar Efeuranken. Ich ging vorsichtig ran, Polly folgte mir und es blieb verängstigt und regungslos sitzen. In der Nische lagen eine Menge Glasscherben von einer zertrümmerten Flasche. Das arme Ding. Sid rettete es und trug es bis zu seinen Eltern, wo zwei Omis unseren Weg kreuzten und überrascht waren über den kleinen Gefährten auf Sids Arm. Während unsere Hunde sich beschnupperten, berichteten wir von dem Findelkind. Dann setzten wir es erstmal in eine Klappbox und aßen Gans mit Klöße und Rotkohl. Sid trug es dann in einem Karton zu meiner Oma rüber und von da denn nach Hause. Jetzt habe ich auf der Schnelle erstmal eine Klappbox mit Zeitung und Zewa hergerichtet. Wasser und etwas Gemüse hat Fleckchen auch. Unser Fleckchen, so haben wir ihn oder sie benannt. Wir konnten es doch nicht einfach so zurück lassen. So ein kleines süßes Meerscheinchen hat doch kaum eine Überlebenschance hier. Vielleicht ist es weggerannt oder war ein verfehltes Weihnachtsgeschenk. Sollte Fleckchen vermisst werden, können die Besitzes ihn oder sie wieder abholen. Polly ist verrückt nach Fleckchen und will es beschnuppert, aber heute war ein stressiger Tag für ein Meerschweinchen. Es soll erstmal spüren, dass es hier in Sicherheit ist. Außerdem hat Fleckchen jetzt vielleicht eine posttraumatische Erlebnisstörung, aber scheinbar geht es einigermaßen, denn er oder sie hat schon ein wenig am Brot genagt. Wer weiß wie lange Fleckchen schon allein in der großen kalten Welt umhergeirrt ist.

Advertisements

Schreib dein Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s